Webetiketten - gewebte Logo Etiketten

Individuelle Webetiketten für Textilien fertigen wir ab 100 Stück.

Webetiketten als gewebte Logoetiketten oder als gewebte Pflegeetiketten ab 100 Stück für Ihre Textilien bestechen durch Ihre Hochwertigkeit und Langlebigkeit. Webetiketten sind äußert strapazierfähig und vielfältig einsetzbar.

Durch moderne Webstühle ist es möglich, Ihnen eine große Bandbreite an Qualitäten, Maßen, Ausführungen und Farben für Webetiketten anzubieten, auch in kleinen Mengen für Ihre Textilien ist es möglich gewebte Etiketten zu produzieren.

Ein gewebtes Textiletikett - Webetikett für Ihre Kleidung können Sie auch mit einer Mittelfaltung oder einer Endfaltung versehen.
Für weitere Faltungen von Webetiketten können Sie unter: » Service - Aufmachungsarten« nachschauen.

Unsere Webetiketten werden aus 100% Polyesterganren und sind nach Textilien Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert.
Somit sind die Textiletiketten speziell auch für Baby- und Kinderbekleidung geeignet.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihrer Webetiketten!

Telefon: +49 (0)30 / 792 70 99

Weitere Informationen zu unseren Webetiketten - gewebten Logoetiketten und gewebten Pflegeetiketten finden Sie unter » Service Materialkunde.

Sie benötigen Webetiketten - gewebte Textiletiketten mit Logo und einer Umkettelung zum aufnähen oder aufbügeln?

Unsere gewebten Abzeichen - Aufnäher können Sie in verschiedenen Aufmachungen wie eine Umkettelung, Fließbeschichtung, Klettmaterial oder Bügelbeschichtung versehen werden.
Weitere Informationen finden Sie unter »Gewebte Aufnäher oder gestickte Abzeichen«.

Unsere bedruckte Textiletiketten erhalten Sie auch in Kleistmengenauflage schon ab 100 Stück!

Reprofähige Vektorgrafik Ihrerer Webetiketten

Für die Fertigung Ihrer Webetiketten benötigen Sie eine reprofähige Vektorgrafik im PDF Format.
Gerne können wir Ihnen auch eine Individuelle Grafikerstellung oder Nachbearbeitung nach Ihren Vorstellungen fertigen.

Weitere Informationen zur Vektorgrafiken - statt Pixelgrafik finden Sie hier: »Vektorgrafik statt Pixelgrafik«